Die Entstehungsgeschichte

Lukas Reinhardt hatte die Idee zu „Crush“ bereits im Herbst 2016, frustriert von der App „Tinder“ wollte er neue Leute im realen Leben kennen lernen. So entstand die Grundidee zu Crush: Schnell und unkompliziert Gruppentreffen ausmachen und neue Leute in lockerer Atmosphäre kennenlernen.

Im März 2017 fand er schließlich zwei passende Partner zur Weiterentwicklung und technischen Umsetzung der Idee. Der erste Kontakt zwischen Lukas Reinhardt und Kai Burghardt fand über die Startup Plattform „AngelList.co“ statt. Kurz darauf trafen sich beide auf einen Kaffee in der Frankfurter Innenstadt und schnell war klar: Die Chemie passt.

Kai überzeugte noch seinen Kommilitonen Joao Ferreira schnell von der Idee zu Crush und die Zusammenarbeit konnte starten. Seit Mitte April 2017 steht die Crush App im Apple App Store und bei Google Play zum Download bereit (Links siehe unten) und erste Gruppentreffen konnten bereits ausgemacht werden.

Crush_Mockup_3Ein Problem mit Dating Apps

Als Problem bei herkömmlichen Dating Apps sah Lukas, dass sich 2 Personen attraktiv finden und oft anfangen miteinander zu kommunizieren (z.B. über Textnachrichten), aber kaum ein Treffen in der realen Welt stattfindet. Oft scheitert das Treffen an einfachen Konflikten wie: „Wann hast du Zeit?“ und „Wo wollen wir uns treffen?“.

Ein weiterer Faktor für weibliche Nutzer ist die Frage: „Wen lerne ich dort kennen?“ und würden am liebsten eine Freundin zum ersten Date mit dem Unbekannten mitnehmen.

So will Crush das ändern

Diese Probleme löst die Crush App auf einfache Art und Weise: Die Crush App bietet eine Auflistung aller zur Verfügung stehenden „Crushs“ und der Benutzer sieht, welche unbekannten Nutzer bereits teilnehmen. Ein „Crush“ ist ein Tisch in einem Restaurant an einem bestimmten Termin.

Finden sich 6 Personen zusammen, sucht das Crush System automatisch ein passendes Restaurant und reserviert dort einen Tisch. Nach der erfolgreichen Reservierung werden die Teilnehmer des Crushs benachrichtigt, in welchem Restaurant das Gruppentreffen stattfinden wird.

Nach dem Gruppentreffen können die Teilnehmer ihre Kontaktdaten direkt über die App austauschen. Somit entfällt das Fragen nach der Telefonnummer während dem Treffen.

Crush_Entstehungsgeschichte
Joao Ferreira, Lukas Reinhardt, Kai Burghardt

Das Team hinter „Go Crush“

Lukas Reinhardt – Bachelor of Science, Goethe Universität Frankfurt

Lukas startete 2016 den Versorgungsservice Taunus. Dieser Service verwalten
Energieverträge und wechselt den Versorger für Kunden jährlich, sodass diese eine maximale Ersparnis haben. In seiner Freizeit spielt Lukas viel Fußball, trainiert für sein Ziel den Marathon in unter 4 Stunden zu laufen und versucht sich durch alle Biersorten des Landes.

Kai Burghardt – Bachelor of Science, Frankfurt University

Kai startete während des Studiums zusammen mit seinem Kommilitonen Joao eine Softwareagentur. Erste Erfolge konnten mit dem erfolgreichen Start des Sozialen Netzwerkes „friendsUp für Frauen“ gefeiert werden.

Um den Kopf frei für neue Ideen zu bekommen, joggt Kai nach Feierabend gerne eine Runde im Wald. In im lebt ein kleiner Nerd, fasziniert von neuen Technologien.

Joao Ferreira – Bachelor of Science, Frankfurt University

Joao lernte Kai während gemeinsamer Projekte während der Studienzeit kennen. Gemeinsam gründeten sie die Softwareagentur „Kajosoftware“. Die Entwicklung der SWR1 App „Farbenspiel“ war ein voller Erfolg und konnte tausende Menschen während der SWR1 Hitparade begeistern.

Joao ist ein leidenschaftlicher Fußballspieler, der auch ein paar Stunden fürs Zeichnen übrig hat. Stockfisch Leckereien isst er für sein Leben gern.

Infos findet Ihr auf der Website unter https://www.gocrush.de, die App bekommt Ihr im Apple App Store und im Google Play Store.

_________________________________________________________________

WERDE TEIL DER STARTUP-COMMUNITY IN FRANKFURT/RHEIN-MAIN!

Unsere News und Tipps bekommst Du auch bei Facebook, Twitter oder über unseren RSS-Feed. Tausche Dich aus über unsere Facebook-Gruppe oder unseren Slack (kurze Mail an rheinmainstartups@gmail.com für einen Invite). Du kannst auch einen Gastbeitrag schreiben oder Informationen über Dein Startup einreichen.

UNSERE MÖGLICHMACHER

//SEIBERT/MEDIA Logo