Dr. Robert Lokaiczyk, Gründer und Geschäftsführer der „wer denkt was GmbH“, denkt gerne an das Jahr 2013 und seinen damaligen Erfolg beim Hessischen Gründerpreis zurück: „Man kann sagen, dass dieser Preis wie ein Qualitätssiegel für unser Unternehmen gewirkt hat und auch großen Kunden das Vertrauen und die Sicherheit gegeben hat, mit uns zusammenzuarbeiten. Ich kann jedem motivierten Unternehmensgründer, der neue Kontakte knüpfen und vom erhöhten Bekanntheitsgrad profitieren möchte, empfehlen, den Mut zu einer Bewerbung aufzubringen.“

Auf der Pressekonferenz zum Bewerbungsstart des 15. Hessischen Gründerpreises am 8. Juni bei der Sparkasse Darmstadt nannte er gleich mehrere Vorteile, die junge Unternehmen im Wettbewerb durch eine Teilnahme beim Gründerpreis haben. Viele Teilnehmer berichteten in der Vergangenheit von Wachstum bei Absatz und Umsatz als eine Folge. Andrea Bienia aus Lorsch, mit ihrer Nähschule „Genaehtes“ Preisträgerin 2015, erinnert sich: „Ich wurde in vielen überregionalen und regionalen Zeitungen, im Radio und im Fernsehen vorgestellt, wo ich als Einzelunternehmerin sonst keine Chance gehabt hätte. Letztendlich hatte der Einzug ins Finale für mein Unternehmen einen Medienwert von etwa 120 000 Euro, was einfach toll ist.“

Die Projektleiterin der Gründertage Hessen, Elisabeth Neumann, erinnerte an das Rekordjahr 2016: „Wir hatten fast ein Drittel mehr Bewerbungen als 2015, nur knapp unter dem Allzeit-Hoch. Dafür haben die Teilnehmer am Preis mit insgesamt mehr als 1100 Arbeitsplätzen, so viele wie noch nie in der 15-jährigen Geschichte des Preises geschaffen.“ Neumann hofft, dass die Beteiligung in diesem Jahr erstmals in der Geschichte des Preises über 100 liegen wird und würde sich natürlich gerade bei den geschaffenen Arbeitsplätzen über einen neuen Rekord freuen. Sie berichtete, dass der Hessische Wirtschaftsminister erneut einen der drei Preise am 1. November in der Orangerie Darmstadt verleihen wird.

„Eine vitale Gründerszene ist unerlässlich für eine dynamische Volkswirtschaft“, findet Hessens Wirtschaftsminister Tarek AlWazir. „Deshalb habe ich gern die Schirmherrschaft für den Hessischen Gründerpreis und die Gründertage übernommen. Der Preis würdigt den Beitrag, den Gründerinnen und Gründer zu unserem Wohlstand leisten, und die Gründertage bieten ihnen mit ihren Vorträgen und Workshops wertvolle Unterstützung. Initiativen wie die Gründertage haben ihren Anteil daran, dass Hessen das gründungsintensivste Flächenland ist.“

Die Bewerbungsphase für den Hessischen Gründerpreis läuft nun bis 21. August 2017. Für nähere Informationen zum Bewerbungsverfahren könnt Ihr Euch per E-Mail an info@gruendertage-hessen.de wenden.

 

_________________________________________________________________

WERDE TEIL DER STARTUP-COMMUNITY IN FRANKFURT/RHEIN-MAIN!

Unsere News und Tipps bekommst Du auch bei Facebook, Twitter oder über unseren RSS-Feed. Tausche Dich aus über unsere Facebook-Gruppe oder unseren Slack (kurze Mail an rheinmainstartups@gmail.com für einen Invite). Du kannst auch einen Gastbeitrag schreiben oder Informationen über Dein Startup einreichen.

UNSERE MÖGLICHMACHER

//SEIBERT/MEDIA Logo

 

 

Advertisements