Für Startups sind die ersten Monate nach der Gründung des Unternehmens eine besonders schwierige Zeit. Es gibt haufenweise Fragestellungen zu behandeln und gerade für erstmalige Gründer sind viele Themen, die auf einmal aufschlagen, neu.

So ist für viele Gründer auch das Thema Marketing etwas, mit dem sie sich erstmalig intensiver beschäftigen. Eine der Spielarten des Marketings, mit dem viele Gründungen in den letzten Jahren Erfolge feiern konnten und die somit populär geworden ist, ist das Content-Marketing. Es handelt sich hierbei um einen immer wichtiger werdenden Bestandteil des Online-Marketings, von dessen positiver Wirkung auch und gerade sehr junge Unternehmen profitieren können.

Worum geht es bei dieser Form des Marketings?

Hier steht der Content, also der Inhalt, der kommuniziert wird (z.B. über eine Webseite, Blog oder Social Media-Kanal) im Mittelpunkt. Kunden sollen dabei nicht über klassische Werbung angelockt und gebunden werden. Vielmehr geht es darum, sie über hilfreiche Informationen zu erreichen. Im Interesse der User werden also zum Beispiel Tipps veröffentlicht oder Ratschläge gegeben, die im Folgenden tatsächlich gelesen werden. Damit steht guter Content der Werbung gegenüber, die lediglich der Anpreisung von Produkten dient. Hochwertige Inhalte ziehen neue Leser an und sind in der Lage, schon vorhandene Leser zu binden. Diese Bindung wirkt sich auf das Unternehmen selbst aus, das hinter dem guten Content steht.

Wie funktioniert contentgebundenes Marketing?

Zu dieser besonderen Art des Marketings zählen alle Inhalte, die durch ein Unternehmen veröffentlicht werden und die einen realen Mehrwert für den Kreis der Interessenten bieten. Üblich ist es dabei, die Informationen kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Möglichkeiten der Umsetzung sind sehr vielfältig. Häufig anzutreffen sind Blogbeiträge, die sich einem Thema widmen, das etwas mit dem Unternehmen zu tun hat. Weitere Ideen für dem User nützliche Informationsvermittlung sind Umfragen mit Gewinnaussicht, Gewinnspiele, Produkttests oder E-Books. Sogar Software und Computerspiele können einem Unternehmen dazu dienen, über eine für den User hilfreiche Oberfläche werbewirksame Informationen zu vermitteln.

Beispiele für contentgebundenes Marketing

Ein junges Unternehmen, das zum Beispiel besondere Lebensmittel verkaufen will, kann in seinem Blog regelmäßig innovative Rezepte mit den eigenen Produkten veröffentlichen. Diese verführen die Leser zum Nachkochen und zu einem damit verbundenen Kauf der Produkte. Auch Videos gehören in diesen Bereich, wobei diese vor allem bei einer jungen Zielgruppe hervorragend ankommen. Hier könnte etwa ein sympathischer Koch vorführen, wie die Rezepte umgesetzt werden. Während der User also für ihn interessante Informationen erhält, wird er gleichzeitig dazu bewegt, eine für das Startup zuträgliche Kaufentscheidung zu treffen.

Welches sind die Vorteile dieser Vorgehensweise?

Content-Marketing für Startups hat den Vorteil, dass es dem aktuellen Zeitgeist entspricht. Internet-User gewöhnen sich an die Art und Weise, mit der ihnen Werbung vermittelt wird. Da das contentgebundene Marketing immer häufiger anzutreffen ist, sollte ein Startup gleich richtig vorgehen und sich dem derzeit vorherrschenden Trend anpassen.

Günstige Werbung zum Selbermachen

Hinzu kommt, dass Blogbeiträge und manchmal auch andere Umsetzungen der grundsätzlichen Idee für ein Startup kostenlos möglich sind. Es ist ganz natürlich, dass sehr junge Unternehmen auf den Einsatz ihrer finanziellen Mittel achten müssen. Hier erhalten sie den hilfreichen Effekt von Werbung ganz ohne Ausgaben – vorausgesetzt, die Content-Marketing-Ideen waren auch wirklich gut.

Automatische Verbreitung der Inhalte

Hilfreicher (oder auch außergewöhnlich interessanter) Content wird häufig durch die Leserschaft auch gerne über Social Networks geteilt. Auch dies ist für das Startup entsprechend kostenfrei. Die mit dem Inhalt verbundene Werbung verbreitet sich also ganz von selbst und macht das Unternehmen entsprechend bekannter.

Nutzen für die Suchmaschinenoptimierung

Die Verbreitung des Contents unterstützt bei einem der wesentlichen Teile des Online-Marketings, der Suchmaschinenoptimierung. Ein wichtiger Teilbereich der Offpage-Optimierung ist das Setzen von Backlinks. Diese entstehen bei der Verbreitung der Artikel automatisch. So ergibt sich nach und nach ein höheres Google-Ranking für relevante Keywords, was sich wiederum positiv auf die Bekanntheit des Startup-Unternehmens auswirkt.

Fazit: Attraktive Marketing-Spielart für Gründer

Aus den genannten Gründen ist das Content-Marketing eine einfach und günstig zu startende und zugleich bei guter Durchführung auch erfolgsversprechende Form des Marketings.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde im Rahmen einer Zusammenarbeit mit Neil Patel erstellt und publiziert.

Weitere Informationen zu Events in der Region:

_________________________________________________________________

WERDE TEIL DER STARTUP-COMMUNITY IN FRANKFURT/RHEIN-MAIN!

Schenke uns Dein „gefällt mir“ bei Facebookfollow uns bei Twitterabonniere unseren RSS-Feed und nutze die Sharing-Funktionen unter unseren Beiträgen. Du kannst auch einen Gastbeitrag schreiben oder Informationen über Dein Startup einreichen.

scaling_lean_ash_mauryaStartup-Buch des Monats:

Scaling Lean – Mastering the key metrics for startup growth von Ash Maurya

Advertisements