Sie stehen fest, die Startups, die im Januar 2017 für neun Monate mietfreies Arbeiten in den innovativen New-Work-Space VABN mit ihren Teams einziehen dürfen. In einem Jury-Pitch haben sich die Gründungsideen von THING TECHNOLOGIES (www.thing-it.com), DIKE (www.dikeapp.de), InnoBauTech, Berries (www.berriesapp.com), Giromatch (www.giromatch.com), GreenTec Capital (www.greentec-capital.com), MIPIO (Arbeitstitel) sowie SchnellSpesen (www.schnellspesen.com) gegen die Konkurrenz behauptet.

Die acht ausgewählten Startups arbeiten in der Frühphase an innovativen Ideen in den Kategorien FinTech, Internet of Things (IoT), Security und PropTech. Elmar Schütz, Leiter Projektentwicklung der Aurelis Region Mitte, setzt auf Synergieeffekte: „Wir freuen uns, dass die Jury nicht nur Startups ausgewählt hat, an deren langfristigen Erfolg wir glauben, sondern auch im Blick hatte, welche Teams von VABN und voneinander am meisten profitieren können.“

VABN, ein New-Work-Space, entwickelt von Aurelis in Zusammenarbeit mit der Berliner Agentur Torben, Lucie und die gelbe Gefahr (TLGG), bietet seinen Co-Workern eine inspirierende Arbeitsumgebung, die speziell auf die Ansprüche junger Gründer zugeschnitten ist. Neben der Office-Fläche erhalten die ausgewählten Teams auch fachliche Unterstützung, beispielsweise Beratungs-Services in Bereichen wie Recht und Marketing. Darüber hinaus haben sie Zugriff auf verschiedene Technologie-Angebote der VABN-Partner. Unter anderem stellt Amazon Web Services jedem Team Software im Wert von 10.000 Euro bereit. Glasfaser-Internet mit 1 GB/s auf der ganzen Etage sorgt für eine schnelle Nutzung von Cloud-Tools.

„VABN ist mehr als ein Büro und erfordert in der Umsetzung Kompetenzen, die man von einem Immobilienunternehmen nicht erwarten würde“, beschreibt Judith Schmalzhaf, Consultant und Projektverantwortliche bei TLGG das Projekt und ergänzt: „Wir als TLGG begleiten den gesamten Prozess: von Pitch-Day-Organisation über Kooperationsgespräche mit Akteuren des Ökosystems Frankfurt hin zu Community Events. Ziel ist der Prototyp eines Raumangebots, das auch in Zukunft relevant ist.“

Die einberufene Jury zur Auswahl der Sieger setzte sich aus Experten verschiedener Branchen zusammen: Christoph Bornschein (Co-Founder und CEO, TLGG), Prof. Dr. Volker Brühl (Managing Director, Center for Financial Studies, Frankfurt School of Finance, Goethe-Universität Frankfurt a.M.), Christoph Maichel (Co-Founder und Managing Director, creditshelf), Tomas Peeters (Chief Strategy Officer, ING-DiBa) sowie Dr. Joachim Wieland (CEO, Aurelis Real Estate).