Startups brauchen Zeit, brauchen Mut, brauchen Raum – sogar Stuntman Evil Knievel hat Platz gebraucht, um seine spektakulären Motorradsprünge zu landen. Genau deswegen muss sich der Ort, an dem wir arbeiten, an die Entwicklungen in der Arbeitswelt anpassen. Dabei sind Immobilien nicht mehr nur Kostenfaktoren, sie werden zu Produktivfaktoren, die als Aushängeschild geplant, zu einem Rekrutierungs- und Ermöglichungsvehikel geformt werden.

Arbeitsraum nach aktuellsten Erkenntnissen entwickelt

Einen Prototyp dieser Vision entsteht aktuell in Frankfurt am Main unter dem Namen VABN (gesprochen Waben). Innenarchitekturstudierende haben ein Konzept für den Arbeitsplatz der Zukunft entworfen, das im Stadtteil Bockenheim auf 570qm vom Papier aus in Beton gegossen wird. Ein flexibles Raumkonzept, dass Kollaboration, Rückzug und Vertraulichkeit erlaubt – je nach Bedürfnis der Gründer. Gesucht werden aktuell noch sechs bis acht Teams, die gemeinsam mit dem Auftraggeber Aurelis Real Estate das Projekt zum Leben erwecken.

Startups können sich für neun Monate mietfreien Office Space bewerben

Bewerben können sich alle Pioniere, die sich in der Frühphase ihrer Gründung befinden und für ihren Wagemut einen Spielplatz brauchen. Aufgrund der geographischen Nähe zu Deutschlands größtem Finanzplatz richtet sich das Angebot vor allem an Fintechs und Insurtechs (selbstverständlich können sich auch Start-ups aus anderen Branchen bewerben). Die Gewinner können sich auf neun Monate mietfreies Arbeiten und Gründen in einem frisch umgebauten New Work Space freuen.
Der Bewerbungszeitraum endet am 17. Oktober 2016.

Was macht den Raum so besonders?

Das Raumkonzept der jungen Innenarchitekten charakterisiert sich hauptsächlich durch Schiebetüren, die dank einer geschickten Anordnung eine Vielzahl an Raumkonfigurationen ermöglichen. So kann für jede Arbeitssituation eine räumliche Entsprechung gefunden werden, sie es als großzügig geöffnetes Teambüro oder als abgeschlossener Meetingraum.

Welche Zusatzleistungen gibt es noch?

Um das Paket zu komplettieren, werden den Gründern neben den ersten neun Monaten Mietfreiheit auch noch Angebote von Amazon Web Services, dem HighTech Gründerfonds und ein Starterpaket von Frankfurt Main Finance zur Verfügung gestellt. Zudem wurde eine 1 GB/s Glasfaserleitung installiert.

Wie kann man mitmachen?

Die Pitchdecks zur Bewerbung können hier hochgeladen werden. Nach einer Vorselektion beurteilt eine Jury (bestehend aus Bankern, Gründern und Investoren) die Ideen am Pitchday am 24.11.2016. Alle Informationen bekommt ihr ausführlich hier.