Das Mainzer InsurTec-Unternehmen massUp, das Nischen- und Kurzzeit-Versicherungen beispielsweise für Smartphones oder E-Bikes anbietet, konnte im Rahmen einer Finanzierungsrunde Kapital über die Venture-Capital-Tochtergesellschaften der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) einwerben.

massUp ist selbst keine Versicherung, sondern hat existierende Produkte von verschiedenen Versicherern aggregiert und ermöglicht es Geschäftspartnern, diese über jeden Digital-Kanal zu verkaufen. „Vermarktung und Abwicklung für Nischenprodukte selbst zu übernehmen, lohnt sich für viele Versicherer kaum. Wir als kleines, spezialisiertes Unternehmen können da viel flexibler sein“, so Fabian Fischer, Geschäftsführer von massUp.

Brigitte Herrmann, Bereichsleiterin Venture Capital der ISB, erklärt: „Das Themenfeld des digitalisierten Versicherungswesens ist ein sehr zukunftsträchtiger Markt. Insbesondere im Bereich der Annex Versicherungen bietet die standardisierte Abwicklung von Prozessen sowie die Unterstützung von Beratung und Verwaltung bei Versicherungsunternehmen erhebliches Marktpotential. Als landeseigene Förderbank stellen wir massUp im Rahmen einer Wachstumsfinanzierung über unsere Tochtergesellschaften Eigenkapital in Form einer Beteiligung zur Verfügung.“

__________________________________________________________________

WERDE TEIL DER STARTUP-COMMUNITY IN FRANKFURT/RHEIN-MAIN!

Schenke uns Dein „gefällt mir“ bei Facebookfollow uns bei Twitterabonniere unseren RSS-Feed und nutze die Sharing-Funktionen unter unseren Beiträgen. Du kannst auch einen Gastbeitrag schreiben oder Informationen über Dein Startup einreichen.

Das Handbuch für Startups

Startup-Buch des Monats:

Das Handbuch für Startups“ von Bob Dorf & Steve Blank

Advertisements