Am Anfang steht die Idee. Dann kommt die Begeisterung. Dann ein Team und dann hoffentlich das Geld. In den meisten Fällen ist ab einem bestimmten Zeitpunkt allerdings Fremdkapital nötig.

Doch was müssen StartUps berücksichtigen, wenn sie sich Venture Capital ins Unternehmen holen? Wie geht man mit Investoren um und wie setzt man als StartUp ein Vertragswerk auf, das allen Partnern gerecht wird?

Mit diesen Fragen sind StartUps bei der Venture Nights genau richtig. Hier geht es an fünf Abenden im Herzen Frankfurts genau um diese Fragen. Die Anwälte und Steuerberater von Pöllath + Partners bereiten mit dem Format Venture Nights StartUps und Gründer optimal auf die Zeit mit Fremdkapital im Unternehmen vor.

StartUps und Gründer lernen bei der Venture Night, welche Details sie berücksichtigen müssen, wenn sie Verträge aufsetzen, wie Fremdkapital und Arbeitsrecht zusammenwirken und welche steuerlichen Besonderheiten beachtet werden müssen.

Los geht es am 9. Juni 2016 um 18.00 Uhr mit dem Thema VC-Verträge. Das ganze Programm gibt es online auf der Seite der Venture Nights. Ansprechpartner für die Venture Nights im Rhein-Main Gebiet ist Christine Funk, vielen auch über den Blog Fintech-Law bekannt.