HitchOn LogoHitchOn, die Plattform für YouTuber und Unternehmen, feiert ersten Geburtstag. Zeit für einen Rückblick von Sarah Kübler, Geschäftsführerin des Mainzer StartUp-Unternehmens. Im Interview erklärt die Powerfrau, wie sich HitchOn entwickelt hat und welche Zukunftspläne es gibt.

HitchOn gibt es jetzt seit einem Jahr. Was war der Höhepunkt der vergangenen 12 Monate?

Sarah Kübler: Neben vielen tollen Kooperationen war der Gewinn des von ZDFneo ausgerichteten TV Lab-Wettbewerbs ein absolutes Highlight. Wir konnten uns mit unserem Team, das unter anderem aus den YouTube-Stars AlexiBexi, Petra Mayer von Ooobacht, Lars von SceneTakeTV und Michael Schulte bestand, gegen drei andere hochkarätige Produktionsfirmen durchsetzen. Jetzt dürfen wir mit ihnen eine eigene Serie produzieren, die im Sommer 2016 auf ZDFneo ausgestrahlt wird.

Beschreibe doch einmal die Entwicklung von HitchOn im letzten Jahr – wie hat sich das Unternehmen bezüglich Mitarbeitern, Kunden, Influencern und Infrastruktur verändert?

Sarah Kübler: Gegründet habe ich HitchOn im Februar 2015, am 16. März ist unsere Website online gegangen und wir konnten direkt in den ersten Wochen erste Projekte mit spannenden Partnern umsetzen. Damals waren wir zu zweit und hatten ein kleines Büro in der Wiesbadener Innenstadt. Als alleinige Gründerin waren die ersten Monate wirklich nicht ohne. Aber wir sind schnell gewachsen, nach und nach kamen mehr Mitarbeiter dazu und als sich die Tür nicht mehr öffnen ließ, wenn die Praktikantin von ihrem Schreibtisch zurückgerutscht ist ,war klar: wir müssen umziehen. 😉 Mittlerweile logieren wir in Mainz in einem Gebäude mit ZDF Digital, wo wir mehrere Büros und tolle Kooperationspartner direkt vor Ort haben. Unser Team besteht aktuell aus neun Leuten, darunter auch ein Programmierer und eine Creative Designerin. Außerdem konnten wir große Enterprises, wie z.B. VW, als Kunden gewinnen.

Sarah KueblerBeim Influencer Marketing werden soziale Medien für die Werbung genutzt. Ihr setzt dabei nicht auf Facebook, Instagram und Twitter, sondern auf YouTube. Aus welchem Grund habt Ihr Euch dafür entschieden?

Sarah Kübler: Generell ist es so, dass wir uns auf Bewegtbild fokussieren, das ist auch meiner TV-Vergangenheit geschuldet, Bewegtbild ist „mein Element“, da können wir Künstler und Unternehmen optimal beraten und Erfahrungen aus Film, TV und Online optimal verbinden. Außerdem hat sich gezeigt, dass insbesondere YouTube-Stars echte Multitalente sind – wer auf  YouTube erfolgreich ist, ist das zumeist und oft in gleichem Masse auch auf anderen Social Media-Plattformen, so dass wir bereits jetzt fast alle Kampagnen als Multiplattform-Kampagnen konzipieren, Postings auf anderen Plattformen direkt in unsere Strategie integrieren. Aber der Fokus ist und bleibt Bewegtbild – ob nun auf YouTube, Facebook, Snapchat oder wer weiß, was als nächstes kommt.

Vielen YouTubern und anderen Influencern wird vorgeworfen, ihre Zuschauer mit Werbung zu überladen und ihnen Produktplatzierungen unterzujubeln. Wie geht Ihr mit diesem Problem um?

Sarah Kübler: Nicht zuletzt wegen meinem TV-Hintergrund lege ich großen Wert auf Content und gute Unterhaltung. Videos, bei denen ein Produkt einfach in die Kamera gehalten wird und der Zuschauer zum Kauf aufgefordert wird, haben aus meiner Sicht langfristig keine Zukunft. Die Unterhaltung mit guten Inhalten steht bei uns an erster Stelle, daher fördern wir YouTuber in ihrer Kreativität und suchen für ihre Ideen und Projekte Partner.

Um dabei fair, transparent und brandsafe zu bleiben, müssen die Videos, die in Kooperation mit Unternehmen entstanden sind, bei uns immer entsprechend gekennzeichnet werden. So sind sowohl YouTuber als auch Werbetreibende rechtlich abgesichert und der Zuschauer ist informiert.

Kannst Du uns einige besonders spannende Projekte und Kooperationen nennen?

Sarah Kübler: Neben dem Serienprojekt für ZDFneo hatten wir z.B. tolle Kooperationen mit mydays, VW und der ARD. Ein Beispiel für eine erfolgreiche YouTuber-Ausschreibung war der Wunsch eines  YouTubers, eine Abenteuerwoche mit Bungeejumping, Fallschirmsprung et cetera auf seinem Kanal zu dokumentieren. mydays fand das super und sponserte ihm diese Aktivitäten. Eine andere YouTuberin konnte mit der Unterstützung von VW eine Woche mit einem Beetle Dune durch die USA reisen. 

Was hast Du mit HitchOn im nächsten Jahr geplant?

Sarah Kübler: Ein großes Ziel ist, uns internationaler auszurichten und Kooperationen länderübergreifend zu vermitteln. Außerdem wollen wir gemeinsam mit Unternehmen sogenannte Branded Entertainment Channels aufbauen, also YouTube-Kanäle, in denen Unternehmen unter ihrem Namen nicht einfach Werbeclips, sondern Unterhaltungsinhalte – Branded Entertainment eben – verbreiten können.

Eine weitere spannende Weiterentwicklung auf HitchOn sind unsere sogenannten Lounges. Dort können Unternehmen und Fernsehsender Projekte exklusiv für eine ausgewählte Gruppe von YouTubern ausschreiben und gezielt in abgeschlossenen Bereichen mit den Influencern in Austausch treten. Die erste Lounge geht voraussichtlich Anfang April 2016 online und wurde von unserem Partner ZDF Enterprises gebucht.

__________________________________________________________________

WERDE TEIL DER STARTUP-COMMUNITY IN FRANKFURT/RHEIN-MAIN!

Schenke uns Dein „gefällt mir“ bei Facebookfollow uns bei Twitterabonniere unseren RSS-Feed und nutze die Sharing-Funktionen unter unseren Beiträgen. Du kannst auch einen Gastbeitrag schreiben oder Informationen über Dein Startup einreichen.

crowdfunding-jahrbuchStartup-Buch des Monats:

Das Jahrbuch Crowdfunding 2015 von Frank Schwarz, Karim Serrar und Oliver Gajda

 

Advertisements