Bereits Anfang des Jahres haben wir über die Wearable Life Science (WLS) berichtet, als das Unternehmen einen der wichtigsten Preise der Sportindustrie gewonnen hat – den ISPO Brand New Award. Seitdem hat sich bei den Entwicklern des Antelope-Suit, einem Sportoutfit, das durch den Einsatz von Elektro-Muskel-Stimulation (EMS) die Effizienz des Trainings erhöht, einiges getan: Das Team hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen gewonnen (z. B. Sieger beim Wettbewerb Startups@Reeperbahn) und in der TV-Show „Höhle der Löwen“ die Jury im wahrsten Sinne des Wortes elektrisiert.

RUNNING

Highlight zum Jahresende war sicherlich die Indiegogo-Kampagne, über die wir mit dem Team gesprochen haben: Mit einem Gesamtvolumen von über $ 630.000 ist die Kampagne die erfolgreichste deutsche Kampagne 2015 und die zweit erfolgreichste deutsche Kampagne aller Zeiten. Insgesamt haben Backer aus 58 Ländern die Kampagne unterstützt und dafür gesorgt, dass 840% des Funding-Ziels erreicht wurden. Auch international ist WLS damit in den Rankings ganz vorne: Betrachtet man alle Kategorien, so ist das Projekt unter den Top 75, im Bereich Technologie sogar unter den Top 50. Diese Zahlen sind umso beeindruckender, da 2014 nur 11% aller auf Indiegogo gestarteten Kampagnen ihr Funding-Ziel erreicht oder übererfüllt haben.

Ilogo+textm Gespräch mit Gründer Kay Rathschlag haben wir für Euch die Erfolgsfaktoren der Kampagne identifiziert: „Crowdfunding ist mehr als nur ein hübsches Video auf Indiegogo“, so Kay. „Entscheidend für den Erfolg der Kampagne sind entsprechende Priorisierung des Projektes in der Firma, ein erfolgreicher Start und intensives Marketing.“

Priorisierung

Bei WLS war allen im Team von Anfang an klar, dass eine erfolgreiche Kampagne mit großen Chancen für die weitere Unternehmensentwicklung einhergeht. Daher haben sowohl in der Vorbereitungs- als auch in der aktiven Phase alle Mitarbeiter des 14-köpfigen Teams ihre Aktivitäten auf die Kampagne abgestimmt.

Erfolgreiche Startphase

„Unheimlich geholfen hat uns der erfolgreiche Start der Kampagne“, so Gründer Kay. Nach nur 16 Stunden waren bereits 243% des Funding-Zieles erreicht. Die Effekte hat das Team gleich auf mehreren Ebenen gespürt: Zum einen kommen erfolgreich initiierte Kampagnen auf den Radar von Indiegogo und profitieren von den eigenen Marketingmaßnahmen der Plattform (z. B. Präsentation des Projektes im Newsletter oder auch auf der Landingpage). Die ungewöhnlich hohe Traktion der Kampagne führte dann auch relativ schnell zu einem Dominoeffekt: Weitere Backer wurden angelockt, auf diese folgten Journalisten und zahlreiche Einladungen zu Events.

Marketing

Der wichtigste Faktor war jedoch ein vielschichtiges Marketing- und PRkonzept vor und während der Kampagne. Neben Social Media und klassischer PR – die zu über 200 Berichterstattungen geführt haben – war bei dem erklärungsbedürftigen Antelope-Suit von Anfang an klar, dass man potentiellen Backern die Möglichkeit geben muss, das Produkt zu erleben: Alleine auf der Launchparty nutzten rund 200 Gäste die Möglichkeit zum Testen und Fühlen. Zudem hat WLS den Anzug im Rahmen einer internationalen Roadshow in europäischen Städten präsentiert und hat jede weitere Gelegenheit zur Vorstellung von Unternehmen und Technologie (z. B. im Rahmen von Startup Wettbewerben) genutzt.

Aus Sicht der Gründer hat sich der Aufwand auf jeden Fall gelohnt: Augenscheinlichster Nutzen der Kampagne ist natürlich die Liquidität, die notwendig ist, um die Backer bis Ende Februar zu bedienen und die Produkte verschicken zu können. Zudem hat die Kampagne dem Unternehmen geholfen, Kontakte zu potentiellen Vertriebspartnern, Investoren und weiteren Partnern zu knüpfen.


 

Quellen: CapitalAid * Indiegogo *Bilder mit freundlicher Genehmigung der Wearable Life Science GmbH
Advertisements