Backstage

Am Donnerstag, den 26. November 2015 fiel der Startschuss für Startup Grind 2015. Im Vorfeld ging alles recht schnell: Christopher Oster, CEO und Gründer von Clark, der als erster Gast und Speaker angefragt wurde, hatte sofort zugesagt. Der Location Sponsor Gründermaschine war von Anfang an mit an Bord. Und PwC hat freundlicherweise gleich Unterstützung zugesichert und wurde Gold Sponsor. Zwei Teammitglieder von Startupradio und Osman trafen sich beim Chinesen im Bahnhofsviertel und besiegelten die Medienpartnerschaft. Es wurde fleißig getwittert und gepostet. Die Getränke wurden kalt gestellt, Brötchen belegt, letzte Soundchecks gemacht und Wegweiser und Hashtag-Hinweise (#SGF1) angebracht.

Gäste

Die ersten Gäste trafen schon pünktlich um 19.30 Uhr ein – es sollten schnell über 60 werden; darunter Gründer und solche, die es werden wollen, IT-Experten, Führungskräfte und Studierende aus Frankfurt, Rhein-Main und sogar Fernost. Auch die Nachbarn von Traxpay kamen spontan dazu. Die Wohnzimmeratmosphäre in der Co-working Space von Gründermaschine und die Hocker mit den bunten Motiven luden zu ersten interessanten Gesprächen ein. Schon vor dem Interview haben sich die Gäste kennengelernt und man konnte sehr interessanten und angeregten Gesprächen lauschen. Einige Frankfurter Startups nutzten die Gelegenheit, ihre Produkte vorzustellen oder zu validieren.

Interview    

Nachdem Osman die Gäste begrüßte wurde Christopher mit einem dicken Applaus begrüßt. Die Zeitreise begann mit dem jungen Christopher, der mit 16 sein erstes Aktiendepot hatte und kurz vor dem Kollaps des neuen Marktes ausstieg. Christopher, der erfolgreich als Unternehmensberater Retailbanken beriet und international unterwegs war, erzählte, dass er sich noch genau erinnern könne, wann und wo er zum ersten mal das Gefühl hatte, etwas zu gründen. Er berichtete über die Gründungsphase und Anfänge von Wimdu und dem rasanten Wachstum seines Startups: „An Tag 1 musste jeder Mitarbeiter seinen Stuhl zusammenbauen und einen Computer kaufen. Wir haben zu Dritt in einem kleinen Raum angefangen und haben im dritten Monat international zehn Tochtergesellschaften gegründet. Plötzlich hatten wir Angestellte in Hong Kong, New York und Sydney“. Wachstum und Internationalisierung blieben aber auch nicht ohne Herausforderung. Es war alles dabei, sagte Christopher, „von Kostenreduzierung bis Kulturaufbau“. Christopher erläuterte auch, was bei FinTechs schwieriger ist als bei anderen Startups und nannte als Beispiel die höhere Vertrauenshürde. Das aktuelle Stadium und die künftige Entwicklung der FinTech-Branche erläuterte Christopher sehr anschaulich mit seiner plastischen „Popcorn-Metapher“. Das Gespräch war nicht nur sehr aufschlussreich, sondern auch sehr unterhaltsam und kurzweilig. Die Unterhaltung nahm immer mehr Fahrt auf und Christopher berichtete über sein zweites Startup Clark und die Entscheidung nach Frankfurt zu ziehen. Wie sich die Investorensuche gestaltete und wie Clark schließlich mit Finleap zusammenkam, war ebenso spannend, wie seine Analyse der deutschen Versicherungsbranche. Christopher verriet dem Publikum auch seine Wünsche für den Startup-Standort Frankfurt.

Networking

Auch nach dem Gespräch wurden die angeregten Gespräche bei Chips, Cola und Bier fortgesetzt. Christopher und einige Gäste blieben bis in die späten Abendstunden. Zwischendurch gaben Christopher und Osman Interviews für Startupradio. Die Feedbacks waren alle sehr positiv und viele der Gäste sagten, sie freuten sich schon auf das nächste Event.

Das vollständige Interview mit Christopher findet Ihr hier.

Ausblick auf #SGF2

Das nächste Startup Grind Event findet am Donnerstag, 21. Januar 2016 statt. Dr. Oliver Vins (Gründer und Vorstand von vaamo) wird zu Gast sein. Tickets und Infos findet Ihr hier.


Frankfurt_Logo_Square_black (1)DSC_0032

Advertisements