Zahlreiche Apps sind mittlerweile verfügbar, die Gründer dabei unterstützen, ihr Geschäftsmodell zu entwickeln und damit erfolgreich zu werden. Hier findet Ihr 3 der nützlichsten Apps, und wir freuen uns natürlich, wenn Ihr Eure App-Empfehlungen in den Kommentaren mit uns teilt.

Mit dem STARTplaner Schritt für Schritt zum Erfolg

Beim STARTplaner handelt es sich um eine App, die von StartingUp, dem führendem Gründermagazin Deutschlands entworfen wurde. Die App hat den Vorteil, dass sie den Existenzgründer Schritt für Schritt auf den Weg zur erfolgreichen Gründung eines Unternehmens begleitet. Insgesamt wird der Start-up dabei in sechs Phasen unterteilt. Tests und Selbstkontrollen bieten eine anschauliche Ergänzung zu den Informationen. Der Status der Gründung kann mit Fortschrittsanzeigen überprüft werden. Die individuelle Aufgabenverwaltung wird mit iCal-Sync zum Kinderspiel. Die Auswertungen des Businessplanes lassen sich direkt in andere Dateien übertragen. Ein integrierter Rentabilitätsrechner erleichtert den Überblick. Doch für Gründer sind nicht nur die betriebswirtschaftlichen und verwaltungstechnischen Informationen wichtig.

STARTplaner bietet einen Behördenwegweiser, inklusive passender Vorgehensweise. Gemeinsam mit der KfW-Bankengruppe hat der Planer einen Fördermittelratgeber erarbeitet. Zahlreiche Checklisten dienen der Überprüfung der nötigen Schritte, während die Push-Notification an offene Termine erinnert. Und nicht zuletzt kann der Gründer die abgeschlossenen Phasen bei Facebook mit Freunden teilen.

Grundlagen des Marketings mit Google Primer lernen

Mit der App „Primer“ von Google können Gründer ihr Marketingwissen erweitern. Bücher und umfangreiche Textbeiträge im Internet lassen sich in wenigen Minuten durcharbeiten. Die benötigten Minuten werden danach angezeigt. Dadurch lassen sich Lerninhalte gezielt nach vorhandener Zeit auswählen.
Google Primer unterteilt die Lerninhalte in vier Kategorien: Content, Werbung, Strategie und Messung. Die eigentlichen Inhalte finden sich innerhalb dieser Kategorien. Jedes Thema wird mit Hilfe von virtuellen Karten dargestellt, die nur wenige Sätze enthalten. Das erinnert an das Lernen mit Karteikarten. Nach dem Abarbeiten einer Karte führt eine Wischgeste zur nächsten Karte. Das Ganze wird unterbrochen von Wissensfragen. Einzelne Karten lassen sich zur späteren Nutzung abspeichern. Google Primer entwickelt sich weiter: Jede Woche kommt ein neues Thema hinzu. Mit dieser App lassen sich die Grundlagen des Online-Marketings spielerisch erlernen.

Finanzplanung stets im Blick: BMWi Businessplan

BMWi Businessplan hilft Gründern bei der Erstellung ihres Businessplans sowie bei der Finanzplanung. Dabei geht die App Schritt für Schritt vor. BMWi Businessplan ist in zwei Kategorien unterteilt: Geschäftskonzept und Finanzen. Der Bereich Geschäftskonzept dient dem schriftlichen Teil des Businessplans. Im Finanzbereich werden das finanzielle Gerüst und die finanzielle Entwicklung des Unternehmens über die ersten Geschäftsjahre dargestellt. Dazu gehört die Präsentation einer Liquiditätsvorschau, eines Kapitalbedarfsplans, einer Rentabilitätsvorschau und eines Finanzierungsplans. Im praktischen Tool namens „Meilensteine“ hat der Gründer die Möglichkeit, bestimmte Aufgaben als Meilensteine zu definieren und diese in einem Zeitplan festzuhalten.

 

Homepage-Baukasten.de hat Euch diese hilfreichen und nützlichsten Apps für Gründer und Selbstständige zusammengestellt.

__________________________________________________________________

WERDE TEIL DER STARTUP-COMMUNITY IN FRANKFURT/RHEIN-MAIN!

Schenke uns Dein „gefällt mir“ bei Facebookfollow uns bei Twitterabonniere unseren RSS-Feed und nutze die Sharing-Funktionen unter unseren Beiträgen. Du kannst auch einen Gastbeitrag schreiben oder Informationen über Dein Startup einreichen.

41bBqRbR2ML._SX348_BO1,204,203,200_Startup-Buch des Monats:

Das Fan-Prinzip – Mit emotionaler Kundenbindung Unternehmen erfolgreich steuern von Roman Becker und Gregor Daschmann