„Jeder vierte Internet-Nutzer hat bereits Lebensmittel online gekauft.“ „11 Millionen Deutsche bestellen Blumen im Internet.“ „Im Jahre 2015 wird der Einzelhandel in Deutschland 43,6 Milliarden Euro im E-Commerce erwirtschaften.“ Dass man im Internet Handel betreiben kann, weiß inzwischen jeder. Wie man am sinnvollsten das gesamte Potenzial ausschöpft, ist vielen allerdings noch schleierhaft. Ein guter Grund, das Thema E-Commerce beim Donnerstalk im heimathafen Wiesbaden näher zu beleuchten.

Matthias Thürling von intoCommerceMatthias Thürling, Gründer von intoCommerce, einer E-Commerce-Agentur aus Wiesbaden, möchte Betreiber von Onlineshops dazu anregen, einen Blick ins Silicon Valley zu werfen. Schließlich strömen aus diesem Tal täglich Unternehmen in die ganze Welt und lassen kaum noch Platz für andere. Was ist deren Geheimnis?

Da wäre der ‚American Spirit’. Jeder, der schon mal beruflich mit Amerikanern zu tun hatte, weiß von diesem Geist zu berichten. Sein Kern: Mach einfach, statt alles bis ins letzte Detail zu überdenken. Und wenn es mal nicht klappt? Hierzulande haftet ein Makel an denen, die scheitern. Und zwar viel zu fest. Diese verkrustete Sichtweise muss weg. Etwas anderes hingegen sollten wir dringend festhalten: die kindliche Naivität, die wir im Laufe der Jahre verlieren. Und wer es wirklich ernst meint mit dem E-Commerce, der kommt an Lean Startup nicht vorbei. Macht Euch also mit dem Ansatz der Unternehmensgründung bekannt, bei dem alle Prozesse so schlank wie nur möglich gehalten werden.

Schlank bedeutet allerdings nicht, die Berge von Daten zu verschmähen, die jeder Besucher auf Eurer Website hinterlässt. Stefan Ponitz, Gründer www.fokus-ecommerce.de, legt deshalb nahe: Verwandelt jeden Datensatz in wertvolles Wissen. Macht aus Website-Besuchern Kunden und aus neuen Kunden loyale Kunden. Kurz gesagt: wertet die Daten aus.

Die Datenauswertung, auch Web-Analytics genannt, hilft dabei, sowohl Eure Website als auch Euer Online-Marketing zu optimieren und den Erfolg zu kontrollieren. Die Grundlage: messbare Ziele, beispielsweise die Steigerung der Verkäufe in einem bestimmten Zeitraum oder mehr Kontakte über einen bestimmten Marketing Kanal. Die Stellschrauben, an denen Ihr drehen könnt, um die Ziele zu erreichen: Website-Traffic,  Conversion Rate und darauf basierend zahlreiche andere Kennzahlen. Also zögert nicht lange. Lernt den Umgang mit einem Web-Analytics-Programm, z.B. mit dem kostenlosen Google Analytics. Segmentiert die Daten, packt sie in sinnvolle Zusammenhänge und handelt. Dann fangt von vorne an, passt wieder neue Komponenten an. Solange bis Ihr am Ziel seid.

Stefan Ponitz von www.fokus-ecommerce.de
Neugierig auf mehr? Dann schaut Euch die Videos zum E-Commerce-Abend an. Sie werden demnächst auf der Donnerstalk-vimeo-Seite zu sehen sein.

Der nächste Donnerstalk findet übrigens am 07. Mai 2015 statt. Das Thema: „Lean Prototyping & Lean Stack: Der Weg zum erfolgreichen Geschäftsmodell und effizienten Markttest.“ Auch dieser Abend wird von den neuen Donnerstalk-Partnern begleitet. Denn von April bis September 2015 machen sie die Veranstaltung überhaupt möglich: Die Nassauische Sparkasse und die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Ihre Vertreter sind Lilia Donhauser (Naspa) und Gregor Jonietz (Wirtschaftsförderung). Beide suchen einen unkomplizierten und direkten Austausch mit Start-ups, denn sie möchten ihnen den Weg zum erfolgreichen Unternehmen hin erleichtern. Gregor hilft, ein geeignetes Büro oder einen möglichen Partner zu finden. Lilia ermöglicht den Kredit für Euer nächstes Vorhaben.

Lilia Donhauser und Gregor Jonietz

Was die beiden davon haben, dass sie sich engagieren, wenn ihre Kollegen längst auf dem Sofa sitzen? Nicht weniger als einen attraktiven Standort mit spannenden Unternehmen, die neue nach sich ziehen. Und damit die Zukunft einer Stadt in ihren Händen.

 

Fotos: heimathafen Wiesbaden