Logo HuuWer mit handgefertigtem Silberschmuck gern eigene Akzente setzt und gleichzeitig permanent etwas Gutes tut, wird bei Huu auf seine Kosten kommen. Denn das Startup aus Frankfurt kreiert nicht nur zeitgemäße Einzelstücke für jeden Still, sondern will Frauen und Männern – mit seinem neuen Geschäftskonzept nach dem Sharing-Prinzip – den Verleih und Verkauf von Silberschmuck anbieten. Dabei spendet es 5 – 10% der Einnahmen an die von Kunden ausgewählten Sozialprojekte – und zwar das ganze Jahr über.

Der Gründer von Huu, Huu-Thien Nguyen (36) will mit dem außergewöhnlichen Schmuck zeigen, dass es auch mit einem Lifestyle-Produkt wie Schmuck möglich ist, kontinuierlich jeden Träger/In und das Leben der Kranken und Bedürftigen noch schöner, noch besser zu machen. Die Idee kam Nguyen, der mehr als 20 Jahre in Deutschland lebt, nach seinen vielen Asien-Reisen: „Als ich in den letzten Jahren in Asien war, traf ich viele Notleidende sowie Slumkinder und Straßenkinder, die kein Geld und keine Unterkunft haben, geschweige denn ein normales Leben mit einer Schulausbildung. Für ihr Essen müssen diese Kinder schon um 2- 3 Uhr morgens aufstehen! Mein Entschluss war – Diesen Menschen muss geholfen werden“.

Und zu Weihnachten oder zu Ostern zu spenden, ist für ihn wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Er will das ganze Jahr über Sozialprojekte durch den Online-Schmuckverkauf unterstützen. Zurzeit unterstützt Huu 2 Projekte – Bildung für Slumkinder in Vietnam und medizinische Behandlung für HIV-infizierte Schwangere in Kenia. Insgesamt sollen 4 Projekte fortlaufend zur Auswahl stehen – 2 aus Deutschland und 2 aus dem Ausland. Dennoch: Schmuck wird nicht in jedem Monat gekauft. Um die sozialen Projekte der kleinen gemeinnützigen Vereine permanent unterstützen und Frauen und Männer mit individuellen Echtschmuck verschönern zu können, kam Huu auf eine neue Idee: Verkaufen von Schmuckstücken und Verleihen im monatlichem Abonnement – das Schmuck-Sharing war geboren.

Wie läuft das ab? Schon ab 15 € im Monat bekommen die Abonnenten im Monat eine bestimmte Anzahl von Punkten, die auf ihrem Nutzerkonto gutgeschrieben wird. Je nach Schmuckstück werden beim Ausleihen die entsprechenden Punkte von dem Kundenkonto abgezogen. Falls der Abonnent sich von dem Schmuckstück nicht mehr trennen möchte, kann sie/er es auch kaufen und einfach mit den vorhandenen Punkten zahlen. Punkte können natürlich auch zusätzlich aufgeladen werden. Die Schmuckstücke werden in Deutschland entworfen und in Asien von Goldschmieden zu fairen Konditionen – nach dem Fairtrade-Prinzip – handgefertigt.

Um seine Ziele realisieren zu können, hat Huu am 04.03. ein Crowdfunding über startnext.com gestartet. Die Kampagne findet Ihr hier: https://www.startnext.com/huu. Die aktuelle Kollektion von Huu ist auf der Website http://www.huu-silver.com/ zu sehen.

__________________________________________________________________

WERDE TEIL DER STARTUP-COMMUNITY IN FRANKFURT/RHEIN-MAIN!

Schenke uns Dein „gefällt mir“ bei Facebookfollow uns bei Twitterabonniere unseren RSS-Feed und nutze die Sharing-Funktionen unter unseren Beiträgen. Du kannst auch einen Gastbeitrag schreiben oder Informationen über Dein Startup einreichen.

Startup-Crowdfunding und Crowdinvesting: Ein Guide für GründerStartup-Buch des Monats:

Startup-Crowdfunding und Crowdinvesting: Ein Guide für Gründer von Jakob Carstens und Dana Melanie Schramm

Advertisements