Gründerfrühstück März 2015Das Gründerfrühstück im heimathafen Wiesbaden ist ein Treffpunkt für alle Frühaufsteher, die den Start-up-Alltag gerne mit einem freundlichen Austausch beginnen. Zum Kaffee werden Neuigkeiten aus der Region serviert.

Wusstet Ihr zum Beispiel, dass es demnächst einen Investment-Fond für Start-ups geben könnte? Oder, dass in Wiesbaden ein Gründerzentrum mit kleinteiligen Büroflächen und großen Erwartungen entsteht? Von dem Digital Innovation Lab in Frankfurt habt Ihr sicher schon gehört?

Demnächst dürft Ihr Kaffee und Tee aus einem Online-Shop genießen, der auf den Einsatz von Plastik verzichtet, auf einer Plattform für enttäuschte Kunden Eure Meinung loswerden und einen Kellner ins Haus bestellen, wenn Ihr keine Lust habt, Eure Partygäste selbst zu bedienen. Hochwertige Weine zu Winzerpreisen gibt es jetzt schon zu kaufen. Neu: Der Gründer der Plattform Weine.de, Friedhelm Rosenow, verlegte seinen Wohnsitz vor Kurzem ins Rhein-Main-Gebiet.

Um die Gunst der heimathafen-Gäste wetteiferten auf dem Pitch-Treppchen diesmal zwei auf die Macht der Crowd fokussierte Start-ups:

Jotima
Till Karsten von Jotima stellte GO or NO vor, ein sogenanntes „Social-Rating-Netzwerk“. In diesem Netzwerk können alle Unentschlossenen ihre Freunde oder die Öffentlichkeit um Rat bitten. Die GO or NO – App hilft also dabei, ein neues Outfit auszuwählen, das schönste Foto für die nächste Bewerbung zu bestimmen oder das beste Restaurant an Ort und Stelle zu finden. Die Ergebnisse werden als Entscheidungshilfe in einer übersichtlichen Statistik angezeigt. Für Nutzer ist die App kostenfrei. Geld möchte Jotima irgendwann mit Werbung verdienen.

Dynacrowd
Christoph Dümmen glaubt an die Kraft der lokalen Kommunikation. Deshalb bietet er mit Dynacrowd eine dynamische Plattform an, die Gleichgesinnte aus einer Region ad-hoc zusammenbringt. Und zwar unabhängig davon, ob sie sich kennen oder nicht. Alter oder allgemeines Interessenprofil spielen für den konkreten Fall keine Rolle – hierin unterscheidet sich der Ansatz von Facebook und Co. Als Einsatzgebiete sind Nachbarschaftshilfe, Eventkommunikation und andere lokale Angebots- und Nachfrage-Szenarien für Privatleute wie Unternehmen geplant. Neugierig geworden? Dann tragt Euch in den Dynacrowd-Verteiler ein und verfolgt diese spannende Entwicklung.

Zu den Start-up-Machern gesellen sich im heimathafen häufig ihre Helfer hinzu. So auch am 11. März 2015. Mit ihrem Engagement beweisen Vertreter der Wirtschaftsförderung oder der Banken, die Euch Kredite gewähren (in diesem Fall: Naspa), dass die mit gewissen Instanzen verbundene, gesichtslose Bürokratie, (zumindest in Wiesbaden) längst zur Vergangenheit gehört.

Das nächste Gründerfrühstück findet am 13. Mai 2015 statt. Seid Ihr dabei?

Foto: Christiane Gerigk, Digital Innovation Lab

Weitere Informationen zu Events in der Region:

__________________________________________________________________

WERDE TEIL DER STARTUP-COMMUNITY IN FRANKFURT/RHEIN-MAIN!

Schenke uns Dein „gefällt mir“ bei Facebook, follow uns bei Twitterabonniere unseren RSS-Feed und nutze die Sharing-Funktionen unter unseren Beiträgen. Du kannst auch einen Gastbeitrag schreiben oder Informationen über Dein Startup einreichen.

Startup-Buch des Monats:

Mission: Startup – Gründer in Deutschland schildern ihren Weg von der Idee zum Unternehmen” von Christoph Warmer und Sören Weber