crowdangelWas machen potentielle Gründer, denen es auf dem Weg zur Realisierung ihrer Idee, sowie der Ausarbeitung und Umsetzung ihrer Vision, an Geld und Unterstützung fehlt? An dieser Stelle möchte zukünftig die Crowd-Angel Venture Capital Management GmbH ansetzen: Ab Mitte Juli haben jährlich bis zu 48 Gründer in der Pre-Seed-Phase die Möglichkeit Kapital und Know-How zu erhalten. Die unterstützten Gründer erhalten 25.000 Euro in bar und profitieren auch von einem auf 5 Jahre angelegten Mentoringprogramm. Damit möchte Crowd-Angel als einer der wenigen deutschen Investoren genau diejenigen Gründer ansprechen, die bislang den Schritt zur Firmengründung nicht wagten – trotz vielversprechender Ideen, umfangreicher Branchenkenntnisse und viel Potenzial.

Plätze für die erste Crowd-Angel Finanzierungsrunde 2013 sind noch frei, es bietet sich somit auch für Gründungsinteressierte aus dem Rhein-Main-Gebiet noch die Möglichkeit für eine Bewerbung.

Kapital und Mentoren = ein gelungener Start 

„Viele der auf dem Markt bekannten Accelerator-Programme sind sogenannte Sprint-Programme, die ein Start-Up drei Monate lang zu 200 % fordern und nach vorne pushen. Nach diesen drei Monaten ist das Programm dann plötzlich vorbei und das Start-Up steht im schlimmsten Fall wieder allein da“, erklärt Dennis Schäfer, Managing Partner der Crowd-Angel Venture Capital Management GmbH. Im Gegensatz dazu geht eine Crowd-Angel-Runde über 5 Jahre. „Kein Sprint, sondern eher ein Marathon – ganz wie im wahren Start-Up-Leben“, so Dennis Schäfer.

Gründer  bzw. Teams erhalten neben echtem Eigenkapital („cash for equity“) Zugang zu einem fünf Jahre umfassenden Mentoring-Programm: Jeweils 64 Mentoren unterstützen 16 Start-Ups. Diese haben einen vertraglichen Anspruch auf Mentoringleistung in vorab definiertem Umfang. Das besondere daran: Die Mentoren sind an der Finanzierungsgesellschaft beteiligt, so dass sie ein hohes Interesse am Erfolg der von ihnen unterstützten Start-Ups haben. Außerdem legt die Crowd-Angel Venture Capital Management GmbH besonderen Wert auf eine möglichst breite Diversifizierung des Mentoren-Know-Hows – so soll  sich der Mentorenpool jeder Finanzierungsrunde zu ca. 50 % aus Unternehmern (new und old economy) und zu ca. 25 % aus Beratern unterschiedlichster Fachrichtungen zusammensetzen. Die verbleibenden 25 % werden durch angestellte Führungskräfte, Anwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer ausgefüllt. Jedes Start-Up hat somit nicht nur Zugang zu einem großen Pool an Know-How, sondern auch zu Netzwerk, Kontakten und Business Leads.

Gründungswille und eine erfolgversprechende Idee = Finanzierung

Für die Teilnahme an einer Crowd-Angel-Finanzierungsrunde brauchen Gründer „nur“ eine erfolgversprechende Idee. Im Gegensatz zu klassischen VC-Finanzierungen auf der einen oder Accelerator-Programmen auf der anderen Seite muss der Gründer zum Erhalt der Finanzierungszusage noch kein Unternehmen gegründet haben, das Team muss noch nicht komplett und der Prototyp noch nicht erstellt sein. Crowd-Angel steigt also deutlich früher ein als klassische Finanzierungangebote. „Damit ist Crowd-Angel eine echte Unterstützung für Gründungswillige, und wir haben vor, die deutsche Gründermentalität nachhaltig positiv zu beeinflussen“, so Dennis Schäfer.

„Crowd-Angel ist dabei aber keine Konkurrenz für bestehende VC’s, Accelerator-Programme oder Business-Angel – wir sehen uns als langfristige Begleitung, die bereits vor diesen oder anderen Finanzierungsangeboten ansetzt und die Start-Ups langfristig begleitet“, führt Dennis Schäfer weiter aus.

Realisiert wird die Finanzierung der Start-Ups durch Finanzierungs- und Beteiligungsgesellschaften, die sowohl durch die Crowd-Angel Venture Capital Management GmbH als auch durch die Mentoren getragen werden. Diese Beteiligungsgesellschaften stellen den Start-Ups das Kapital in Höhe von 25.000 Euro zur Verfügung und halten entsprechende Anteile.

„Neben dem eigeninvestierten Geld ist eine Crowd-Financing-Komponente vorgesehen“ erklärt Dennis Schäfer, „so sollen die viralen Effekte des Crowd-Investing auch für Unternehmen in einer sehr frühen Phase nutzbar gemacht werden“. Hierbei versucht die Crowd-Angel Venture Capital Management GmbH aber nicht, eine eigene Crowd-Investing-Plattform aufzubauen, sondern setzt auf die Kooperation mit bestehenden Plattformen.

Hinter der Crowd-Angel Venture Capital Management GmbH stehen neben dem Hamburger Unternehmer Dennis Schäfer auch Dr. Volker Schulenburg (Rechtsanwalt und Partner bei der LUTHER Rechtsanwaltsgesellschaft, Hamburg), und die BSAC Holding UG, die Beteiligungsgesellschaft der Berlin Startup Academy (BSA) um Christoph Räthke. Die BSA hat es sich zum Ziel gesetzt, jungen Gründern strukturiertes Know-How zu vermitteln – allerdings ohne selber Kapital zu investieren. „Da lag es nur nahe, dass meine Firma bei Crowd-Angel mitwirkt, als Dennis mir das Konzept im Rahmen des ersten BSA-Semesters vorgestellt hat“, erklärt BSA-Gründer Christoph Räthke. „Schließlich ist die Kombination aus Know-How und Kapital das, worauf es ankommt!“.

Interessierte Gründer oder Start-Ups können sich für die erste Crowd-Angel Finanzierungsrunde mit einer kurzen Bewerbung an StartUps@crowd-angel.com wenden oder sich unter www.crowd-angel.vc für den Unternehmens-Newsletter registrieren.

Weitere interessante Beiträge:

___________________________________________________________________________
AKTUELLE NEWS AUS DER GRÜNDERSZENE DES RHEIN-MAIN-GEBIETS?
Schenke uns Dein „like“ / „gefällt mir“ bei facebookabonniere unseren RSS-Feed und nutze die Sharing-Funktionen unter unseren Beiträgen. Du kannst auch einen Gastbeitrag schreiben oder Informationen über Dein Startup einreichen.

VERANSTALTUNGSHINWEIS: Tools4AgileTeams Konferenz in Wiesbaden
___________________________________________________________________________