MIG_Mainzer_Gruenderzentrum

Für viele Gründer stellt es einer Herausforderung dar, in einer Metropolregion wie FrankfurtRheinMain eine ansprechende und zugleich finanzierbare Bürofläche zu finden. Anfang des Jahres startete das Mainzer Innovations- und Gründerzentrum, um eine neue Gründerplattform in Mainz zu bieten.

Seit dem fand u.a. ein erstes Mainzer Gründer Treffen in den Räumlichkeiten statt, aber es sind auch die ersten Gründer in die Büroräume eingezogen.

Wir stellen Euch die neue Mainzer Anlaufstelle für Gründer in einem kurzen Interview vor.

RMS: Wer bist Du und was machst Du?

MIG: Mein voller Name ist „Mainzer Innovations-und Gründerzentrum“, aber Du kannst mich gerne MIG nennen.

RMS: Seit wann bist Du in der Gründerszene aktiv?

MIG: Ich bin seit Anfang des Jahres 2013 in der Mainzer Gründerszene aktiv.

Das MIG - Mainzer Innovations- und Gründerzentrum bietet moderne, schicke Arbeitsplätze für Gründer.
Das MIG – Mainzer Innovations- und Gründerzentrum bietet moderne, schicke Arbeitsplätze für Gründer. Foto: Christoph Schaller [www.csfoto.de]
RMS: Was waren die spannendsten Erfahrungen, die Du in dieser Zeit sammeln konntest?

MIG: Uhh, das lässt sich nur schwer in Worte fassen – jeder einzelne Tag ist Spannung pur. Um ehrlich zu sein, ist der spannendste Moment, wenn man ein neues Unternehmen auf seinem Weg in die Zukunft begleiten kann. Somit sind alle StartUps und Gründungen spannende Projekte, mit denen ich mich täglich befasse.

RMS: Woher kommt Dein Interesse für Unternehmensgründungen? Was begeistert Dich an dem Thema?

MIG: Es ist die pure Lust am Erschaffen neuer Wege, alternativer Möglichkeiten in einer Welt, die sich weiter vernetzt und enger zusammenrückt.

Konferenzraum im Mainzer Innovations- und Gründerzentrum
Der umfangreich ausgestattete Konferenzraum bietet sich für Meetings und Workshops hervorragend an. Insgesamt stehen drei Konferenzräume zur Verfügung. Foto: Christoph Schaller [www.csfoto.de]
RMS: Was sind Deiner Ansicht nach die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Neugründungen?

MIG: Über allem schwebt ein detaillierter Plan. Ohne ihn wird ein junger Kreativer nicht weit kommen. Ein Hirngespinst macht noch keine Unternehmung. Danach kommen Mut, der Wille etwas zu Erreichen und vor allem: Ausdauer. Die Selbstständigkeit ist Spitzensport – hier braucht´s Kondition.

RMS: Wie siehst Du den Gründungsstandort Rhein-Main? Ist die Region eine gute Gegend für Startups?

MIG: Rhein-Main ist ideal: Hier vereinen sich Wirtschaftskraft, Forschung und Lebensqualität mit hohem Freizeitwert zu einem Paket. Ob Darmstadt, Frankfurt, Mainz oder Wiesbaden – hier finden sich überall beste Startbedingungen. RheinMain ist ein Schmelztiegel für interessante und prosperierende Städte.

Die im August 2011 gegründete Mapcase GmbH, Betreiber der iOS- und Android-App MAPtoSNOW, sind als erste Mieter im MIG eingezogen.
Die im August 2011 gegründete Mapcase GmbH, Betreiber der iOS- und Android-App MAPtoSNOW, sind als erste Mieter im MIG eingezogen. Sie haben reihenweise Sport-Equipment mitgebracht.

RMS: Was sollte in unserer Region passieren, um die Rahmenbedingungen für Gründer zu verbessern?

MIG: Gründer müssen stärker als Sicherung unserer wirtschaftlichen Zukunft verstanden werden. Es passiert nach wie vor viel zu oft, dass junge Kreative trotz ausgefeilter Idee und geballter Kraft auf Desinteresse von Entscheidern treffen. Dies beginnt bei Förderungsinitiativen und endet dort, wo wir alle die Abhängigkeit besonders spüren: Bei der Bank.

RMS: Gibt es jemanden, vielleicht sogar ein Idol, den Du sehr gerne einmal persönlich treffen möchtest?

MIG: Ich verneige mich vor allen Menschen, die sich erfolgreich gegen den Wind von Neidern, Zweiflern und Nein-Sagern gestemmt haben. Dies unterscheidet einen Häuptling von einem Indianer. Dazu passt das treffende Zitat vom großen Thomas Edison, dem Erfinder der Glühbirne „Erfolg hat nur, wer etwas tut, während die Anderen noch drauf warten“.

MIG_Impression
Noch sind freie Plätze im Mainzer Innovations- und Gründerzentrum zu vergeben. Das MIG freut sich über Kontaktaufnahmen. Foto: Christoph Schaller [www.csfoto.de]
RMS: Gibt es einen Tipp, den Du Gründern mit auf den Weg geben möchtest? 

MIG: Seid mutig – habt die Kraft und die Ausdauer zur Selbstverwirklichung. Das ist die halbe Miete auf dem Weg zu einer erfolgreichen Unternehmung.

RMS: Zu guter Letzt: Wo kann man Dich antreffen und auch persönlich kennenlernen?

MIG: Man(n) und auch Frau kann mich gar nicht verfehlen. Ich befinde mich 7 Tage in der Woche an der Ochsenwiese 3 in Mainz-Gonsenheim. Meine Türen stehen jedem kreativen Unternehmer jederzeit offen. Ich freue mich auf einen Besuch und ein eingehendes Gespräch!

Auch das Mainzer Gründer Treffen war bereits zu Gast im MIG.
Auch das Mainzer Gründer Treffen war bereits zu Gast im MIG. Foto: Christoph Schaller [www.csfoto.de]
RMS: Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen und viel Erfolg beim weiteren Ausbau des MIG.

___________________________________________________________________________
AKTUELLE NEWS AUS DER GRÜNDERSZENE DES RHEIN-MAIN-GEBIETS?
Schenke uns Dein „like“ / „gefällt mir“ bei facebookabonniere unseren RSS-Feed und nutze die Sharing-Funktionen unter unseren Beiträgen. Du kannst auch einen Gastbeitrag schreiben oder Informationen über Dein Startup einreichen.

VERANSTALTUNGSHINWEIS: Tools4AgileTeams Konferenz in Wiesbaden
___________________________________________________________________________