In einem Unternehmen ist es besonders wichtig, dass die Mitarbeiter gemeinsam in einem Team arbeiten, damit das Unternehmensziel erfolgreich verfolgt werden kann. In Startups ist Teamarbeit sogar fast unerlässlich. Das Ziel einer guten Teamarbeit besteht darin, dass die verschiedenen Mitarbeiter durch ihre unterschiedlichen Fähigkeiten und Interessen ihr Wissen und ihre Erfahrung mit einbringen können. Denn nur so lassen sich neue Ideen und Projekte verwirklichen.

Wichtige Definitionen rund um Teamarbeit

Team
Bei einem Team handelt es sich um eine strukturierte Gruppe, die nach funktionalen Gesichtspunkten zusammengesetzt wird. Im Vordergrund steht die spezifische Verfolgung eines bestimmten Ziels. Dafür werden entsprechende Arbeitsformen und Verhaltensregeln genutzt. Außerdem werden die einzelnen Tätigkeiten und Aufgaben im Team selbstständig verteilt.
Bei der Teamarbeit werden die folgenden Arten unterschieden:
Projektteamarbeit:
Bei dieser Form der Teamarbeit arbeiten mehrere Mitarbeiter, in der Regel aus verschiedenen Abteilungen zusammen. Der Zeitraum für das jeweilige Projekt ist dabei festgelegt. Meist handelt es sich bei dem Projekt um eine einmalige Aufgabe. Außerdem wird ein Projektleiter für diese Aufgabe eingeteilt.
Gruppenarbeit:
Auch hierbei arbeiten wieder mehrere Mitarbeiter in einer Gruppe sozusagen als Team zusammen. Sie verfolgen dabei eine gemeinsame Aufgabe mit einem gemeinsamen Ziel. Der Entscheidungs- und Handlungsspielraum ist meist sehr hoch. Auch die Gruppenarbeit wird von einem Gruppenleiter angeführt.
In der Praxis werden die Begriffe Teamarbeit und Gruppenarbeit sehr häufig verwendet. Andere Bezeichnungen für diese Art von Zusammenarbeit können zum Beispiel auch Lernstatt, Qualitätszirkel oder Wertanalyseteam sein.

Nachteile von Teamarbeit

Nicht jede Aufgabe eines Unternehmens sollte durch Teamarbeit erledigt werden. Daher ist es unbedingt erforderlich vorher genau zu überprüfen, ob die Übertragung der Aufgabe an ein Team den gleichen effektiven und effizienten Nutzen mit sich zieht, als die Erledigung von einem einzelnen Mitarbeiter. Denn es gibt viele Aufgaben, die von einem einzelnen Mitarbeiter deutlich effizienter gelöst werden können. Manchmal beinhaltet eine Teamarbeit sogar das Risiko, dass sich bestimmte Teammitglieder mehr zurückhalten als bei Einzelarbeit.

Vorteile von Teamarbeit

Trotz alledem hat Teamarbeit auch viele Vorteile, die zum Erfolg eines Unternehmens deutlich beitragen können. In erster Linie wird das im Bereich des Kontroll- und Planungsaufwands deutlich. Denn bei einer Teamarbeit entfällt in der Regel die Kontrolle durch den Vorgesetzen, da die Teams selbstständig arbeiten. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Dynamik. Diese ist im Team deutlich ausgeprägter, sowie die Flexibilität. Ein anderes Kriterium ist das Wissen und die Erfahrung, die verschiedene Mitarbeiter miteinbringen können. Außerdem können in einer Gruppe Probleme und Aufgaben deutlich besser gelöst werden. Im Gegensatz zur eigenständigen Arbeit werden die Mitarbeiter im Team deutlich besser motiviert, was gleichzeitig zu besseren Ergebnissen führt.

Teamwork gewinnt zunehmend an Bedeutung für den Unternehmenserfolg (Foto: Daryl I)

Vorraussetzungen für gute Teamarbeit

Punkt 1: Gemeinsames Ziel
Eine Gruppe darf keine Einzelziele verfolgen, sondern ein gemeinsames Ziel. Jeder Einzelne in der Gruppe muss dieses Ziel auf der einen Seite kennen und auf der anderen Seite auch sein Denken und Handeln danach richten. Außerdem muss jedem Mitglied im Team klar sein, dass er sich in seinen Vorstellungen den anderen Gruppenmitgliedern unterzuordnen hat. Jedes Teammitglied hat eigene Stärken und Schwächen, die in die Gruppe miteingebracht werden können. So ist ein Teammitglied beispielsweise kompetent im sozialen Bereich und ein anderer hat ausgezeichnete fachliche Kenntnisse. Jedes dieser Stärken ist für eine Gruppe wichtig. So wird ein Team stark, wenn alle Stärken der einzelnen Mitglieder in der Gruppe zusammengeführt werden.

Punkt 2: Klare Einteilung der Kompetenzen und Aufgaben
Jedem Teammitglied müssen bestimmte Aufgaben zugeteilt werden. Außerdem muss klar sein bis wann die Aufgaben erledigt sein müssen. Zusätzlich dazu ist es wichtig zu wissen, welche Aufgaben und Kompetenzen die einzelnen Teammitglieder verfolgen. Diese genaue Aufteilung sollte zu Beginn ausführlich beraten werden, denn so können Missverständnisse direkt vorgebeugt werden.

Punkt 3: Spielregeln
Eine der wichtigsten Regeln in einer Gruppe ist die Unterstützung und Akzeptanz untereinander. Denn im Team ist jeder von seinen anderen Teammitgliedern abhängig. Somit sollten sich die Teammitglieder gegenseitig bei der Verfolgung des Ziels unterstützen. Dazu gehört auch der höfliche, offene und sachliche Umgang untereinander. Wichtige Informationen sollten nicht als sogenanntes Machtinstrument missbraucht werden, sondern mit den anderen Mitgliedern geteilt werden.

Punkt 4: Kommunikation
Im Vorfeld sollte festgelegt werden in welchem Zeitraum bestimmte Aufgaben besprochen werden. Dazu gehört beispielsweise die Besprechung über bereits erledigte Aufgaben oder welche Aufgaben aktuell erledigt werden müssen. Außerdem sollten bei dieser Teambesprechung eventuelle Probleme besprochen werden.

Aufgaben der Teamleitung

Wer eine Gruppe erfolgreich leiten möchte, der sollte bestimmte Führungsfähigkeiten mitbringen, die im Folgenden erläutert werden.

Sicheres Auftreten:
Eines der wichtigsten Kriterien ist ein sicheres Auftreten, denn der Teamleiter muss zum einen das Aushängeschild beispielsweise gegenüber dem Kunden sein und zum anderen dient er als Vorbild für die Gruppe. Die Teammitglieder müssen demnach das Gefühl haben, dass sie bei dem Teamleiter gut aufgehoben sind und die Arbeiten somit professionell erledigt werden können.

Selbstbewusstsein: 
Wer ein Team effizient leiten möchte, der sollte vom Unternehmen, vom Team und von seiner Tätigkeit als Teamleiter überzeugt sein. Denn nur wer sich zu 100 Prozent sicher ist, kann auch eventuelle Krisen besser meistern.

Schwächen zugeben:
Trotz des Selbstbewusstseins, sollte der Teamleiter auch seine Schwächen eingestehen können. Am wichtigsten ist in diesem Zusammenhang, dass er diese Schwächen erkennt und so auch an Verbesserungen arbeiten kann. Wenn ein offenes Arbeitsklima besteht, wird auch die Teamleitung an Sympathie gewinnen.

Aufbau des Teams:
Wenn ein neues Team aufgebaut werden muss, sollten auch hierbei ein paar grundlegende Regeln beachtet werden. So sollte klar sein, welche Arbeitsergebnisse erwartet werden und worauf sich jedes Teammitglied einlässt. Hierbei sollte auch beachtet werden, dass die richtige Mischung stimmt. Denn es sollte eine Zusammenstellung von Menschen sein, die Erfahrungen in verschiedenen Bereichen aufweisen können. Vorteilhaft ist es natürlich auch wenn die Teammitglieder bereits durch andere Projekte Erfahrungen in der Teamarbeit sammeln konnten. Denn so können sie diese Erfahrungen in das neue Team miteinbringen.

___________
AKTUELLE NEWS AUS DER GRÜNDERSZENE DES RHEIN-MAIN-GEBIETS? Schenke uns Dein „like“ / „gefällt mir“ bei facebookabonniere unseren RSS-Feed und nutze die Sharing-Funktionen unter unseren Beiträgen. Du kannst auch einen Gastbeitrag schreiben oder Informationen über Dein Startup einreichen. Kennst Du auch schon das Forum der Gründerszene Rhein-Main und die Interviews von Gründerleben.com?