Am 29. Oktober findet an der Universität Frankfurt die Super Startup Night statt. Ausgerichtet wird die Veranstaltung von FRAppe, dem studentischen Entrepreneurship Club im Rhein-Main Gebiet. Als Redner konnte das Studententeam Andreas Thümmler von Corporate Finance Partners, Gerald Heydenreich von Pippa&Jean und Dennis Sturm (Effekt Assekuranzmakler) gewinnen.

Wir haben einmal beim Co-Initiator Clemens Groche von FRAppe zu dieser Veranstaltung mit spannenden Vorträgen nachgehakt.

RMS: Hallo Clemens, für den 29. Oktober habt Ihr die „Super Startup Night“ angesetzt. Was können die Teilnehmer erwarten?

Clemens Groche: Die „Super Startup Night“ wird von FRAppe, dem studentischen Entrepreneurship Club im Rhein-Main Gebiet, ausgerichtet. Wir wollten eine Veranstaltung machen die möglichst viele Interessierte rund um die Themen Startups, Entrepreneurship und Gründertum anspricht, deswegen auch der etwas reißerische Titel.

Die Veranstaltung soll einen guten Überblick über Entrepreneurship und Startups geben und bei den Teilnehmern die Lust auf mehr wecken. Dazu haben wir drei tolle Redner eingeladen die selbst seit längerer Zeit in dem Bereich sehr erfolgreich arbeiten.

Wir wollen die Teilnehmer inspirieren und ermutigen sich intensiver mit Entrepreneurship auseinander zu setzen.

RMS: Für wen ist das Event gedacht, wer kann daran teilnehmen?

Clemens Groche: Das Event findet in der Goethe Universität Frankfurt statt und ist primär für Studenten gedacht die sich im Nachgang eventuell bei uns engagieren möchten. Das Event steht aber allen Interessierten offen und wir freuen uns über jeden Teilnehmer, jeder ist willkommen.

Wir wollen das Thema Entrepreneurship weiter voran bringen und als zentralen Bildungsaspekt verankern. Jeder sollte wissen wie man eine Firma gründet und an wen man sich wenden kann wenn man eine gute Idee hat und wie man diese weiter entwickeln kann. Das bringt auf lange Sicht die ganze Gesellschaft nach vorne. Von daher ist jeder herzlich willkommen.

RMS: Wie kann ich mich für das Event anmelden?

Clemens Groche:Das Event ist auch ohne Anmeldung kostenlos zugänglich. Allerdings würden wir alle Interessierten bitten sich entweder per Xing (https://www.xing.com/events/super-startup-night-1145517), Facebook (https://www.facebook.com/events/384975394907254/) oder per Mail (kontakt@frappe-rheinmain.de) kurz zu registrieren um einen ungefähren Überblick über die Teilnehmerzahl für uns zu ermöglichen.

RMS: Ist die „Super Startup Night“ eine einmalige Angelegenheit oder wird es das in Zukunft häufiger geben?

Clemens Groche: Die „Super Startup Night“ ist zunächst ein einmaliges Event zum Semesterstart. Im Verlauf des Semesters bieten wir für Studenten und Interessierte auch noch weitere Events wie Workshops, Exkursionen und Vorträge zum Thema Entrepreneurship an. Weitere Infos dazu gibt es dann bei der Veranstaltung.

Wenn das Event erfolgreich ist, ist eine Wiederholung im nächsten Semester geplant. Wir werden aber sicherlich weiter unsere Vision verfolgen, junge Menschen zum Gründen zu ermutigen und die Startup Welt als lohnende Alternative zur Karriere im Konzern bekannt zu machen. Denn noch nie in der Geschichte war es so einfach und lohnenswert zu gründen wie heute.

RMS: Wer hilft Euch bei der Realisierung des Events? Bei wem möchtet Ihr Euch bedanken?

Clemens Groche: Das Event wird vom FRAppe Team organisiert, vielen Dank an alle die sich hier ehrenamtlich engagieren. Außerdem vielen Dank für die Unterstützung und die Räumlichkeiten an den Unibator und die Goethe Universität sowie an unsere Redner Andreas Thümmler von Corporate Finance Partners, Gerald Heydenreich von Pippa&Jean und Dennis Sturm.

Und natürlich auch vielen herzlichen Dank für das Interview an Rhein-Main-Startups.

___________
AKTUELLE NEWS AUS DER GRÜNDERSZENE DES RHEIN-MAIN-GEBIETS? Schenke uns Dein „like“ / „gefällt mir“ bei facebookabonniere unseren RSS-Feed und nutze die Sharing-Funktionen unter unseren Beiträgen. Du kannst auch einen Gastbeitrag schreiben oder Informationen über Dein Startup einreichen. Kennst Du auch schon das Forum der Gründerszene Rhein-Main und die Interviews von Gründerleben.com?