Bei netzwertig, einem der bekanntesten deutschen Blogs über die Internet-Ökonomie, gibt es einen neuen Artikel von Martin Weigert über die Entwicklung des Wiesbadener Startups TwentyFeet, einem Statistikdienst für Social-Web-Konten. Zu feiern gibt es dort den Durchbruch der Marke von 100.000 Usern.

Noch im April des vergangenen Jahres lag die Zahl der neuen Nutzer pro Monat bei etwa 2.000, im aktuellen Artikel wird sie auf 15.000 beziffert.
Gleichwohl nennt Gründer und Geschäftsführer Martin Seibert auch eine große Herausforderung, vor der das Unternehmen derzeit steht: “Mit den aktuellen Einnahmen können wir unsere laufenden Kosten nicht decken. Gleichzeitig steigen die Hosting-Kosten stark an, weil immer mehr User TwentyFeet verwenden”. Welche Maßnahmen die Wiesbadener ergreifen, um dies zu ändern, wird im aktuellen Artikel bei netzwertig beschrieben: “EGOTRACKING”: TwentyFeet erreicht 100.000 Nutzer.

Weitere Einblicke in die Historie und die Entwicklung des Jungunternehmens gibt es bei t3n in einem aktuellen Interview mit Paul Herwarth von Bittenfeld, dem zweiten Geschäftsführer von TwentyFeet: 9 Fragen an TwentyFeet.

Disclaimer: Ich bin Geschäftsführer der TwentyFeet GmbH.
___________
DU MÖCHTEST RHEIN-MAIN-STARTUPS UNTERSTÜTZEN?
Schenke uns Dein „like“ / „gefällt mir“ bei facebookabonniere unseren RSS-Feed und nutze die Sharing-Funktionen unter unseren Beiträgen. Du kannst auch einen Gastbeitrag schreiben oder Informationen über Dein Startup einreichen.