Pünktlich zum Jahresende stellt Gründerszene die größten Finanzierungsrunden 2011 vor. Bei einem Teil der Transaktionen sind auf einer der beiden Seiten, Kapitalnehmer oder Kapitalgeber, auch Unternehmen aus dem Rhein-Main Gebiet beteiligt. Diese bekommt Ihr hier noch einmal zusammengestellt. Die Gesamtübersicht gibt es bei Gründerszene.

KennstDuEinen sammelte 6,6 Millionen Euro ein

KennstDuEinen (www.kennstdueinen.de), die Branchensuchmaschine für Empfehlungen, konnte im Januar eine Finanzierung durch einen US-Investor über 6,6 Millionen Euro einfahren. Das Startup aus Frankfurt am Main unterstützt Dienstleister bei der Neukundenakquise.

Die Spezialisten für lokales Marketing von KennstDuEinen sitzen in Frankfurt.

4,25 Millionen Euro für Clickworker

Die Crowdsourcing-Plattform Clickworker (www.clickworker.com) erhielt im März 4,25 Millionen frisches Kapital. An der Finanzierungsrunde beteiligte sich neben den bisherigen Investoren Klaus Wecken, KfW, High-Tech Gründerfonds und Corporate Finance Partners auch die Odeon Venture AG. Mit dem Geld wollte Clickworker die nach eigenen Angaben führende Markstellung ausweiten, aber auch in den USA Marktanteile hinzugewinnen.

An dieser Finanzierungsrunde sind zwei Investoren aus Frankfurt beteiligt: Corporate Finance Partners CFP und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Vier Millionen Euro für Lieferando

Durch die KfW Bankengruppe, die Altinvestoren DuMont Venture (www.dumontventure.de), Mountain Super Angel (www.super-angel.ch) und Moraún sowie zwei Privatinvestoren aus dem Mountain-Umfeld wurde Lieferando (www.lieferando.de) im Juli mit vier Millionen Euro an frischem Kapital versorgt. Unter Berücksichtigung der bisherigen Finanzierungsrunden mit einem Gesamtvolumen von etwa zwei Millionen war dieser Betrag umso beachtlicher.

Auch bei dieser Transaktion ist die Frankfurter Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beteiligt.

Fashionette mit 1,5 Millionen Euro Frischkapital

Insgesamt 1,5 Millionen Euro konnte das Düsseldorfer Mode-Startup Fashionette (www.fashionette.de) in seiner zweiten Finanzierungsrunde im Februar aufnehmen und wollte damit zur ersten Anlaufstation für Designer-Handtaschen im Internet werden. Lead-Investor war die NRW.Bank, die Förderbank für Nordrhein-Westfalten. Doch auch die beiden Altinvestoren Sirius Venture Partners und Astutia Ventures beteiligten sich am siebenstelligen Investment.

Die Venture-Capital-Gesellschaft Sirius Venture Partners hat einen Sitz in Wiesbaden.

Die Aufstellung verhärtet den Verdacht, dass das Rhein-Main-Gebiet viel Kapital beherbergt, allerdings nur recht wenige große und bekannte Startups beheimatet. Eine Liste von Startups aus dem Rhein-Main-Gebiet findet Ihr in unserem Startup-Verzeichnis. Solltet dort eines fehlen, gebt bitte Bescheid.

Hier gibt es die Gesamtübersicht von Gründerszene

Foto: von borman818

___________
DU MÖCHTEST RHEIN-MAIN-STARTUPS UNTERSTÜTZEN?
Schenke uns Dein „like“ / „gefällt mir“ bei facebookabonniere unseren RSS-Feed und nutze die Sharing-Funktionen unter unseren Beiträgen. Du kannst auch einen Gastbeitrag schreiben oder Informationen über Dein Startup einreichen.