Das Forum Kiedrich hat sich im 15ten Jahr seiner Tätigkeit als technologieorientiertes Gründer- und Mentorennetzwerk vorgenommen, noch stärker auf das langjährige Entwicklungspotenzial von Unternehmensgründern zu schauen. Die Bewerbungsrunde für das nächste Gründer- und Mentorentreffen am 8. Oktober 2011 geht in die entscheidende Phase und endet am 31. August.

Geschäftsführerin Claudia Erben nennt vier Kriterien, mit denen sich technologienahe Bewerber aus ganz Deutschland qualifizieren sollten:

  • Bevorzugt würden Team- vor Einzelgründern – nicht nur, weil sich so die Kompetenzen ergänzen, sondern auch, weil sich mehrere Gründer in der üblicherweise schwierigen Start-up Phase gegenseitig motivieren.
  • Wesentlich sei, dass mindestens ein Gründer relevante Erfahrungen für die Branche vorweise.
  • Für ein technisches Vorhaben gelte, dass dieses grundsätzlich durch eigene Rechte abgesichert sein müsse.
  • Schließlich sollten Bewerber zeigen, dass sie den Markt daraufhin geprüft haben, ob ihr Vorhaben Erstkäufer fasziniert.

Claudia Erben: „Aus dem Vergleich der deutschen mit der internationalen Situation wissen wir, dass erfolgreiches Unternehmertum in unserem Land besonders respektiert wird. Dazu hat auch eine verstärkt positive Medienberichterstattung beigetragen. Dennoch stehen in Deutschland im Vergleich zum Großteil anderer Länder viel mehr Menschen einer unternehmerischen Karriere skeptisch gegenüber. Und gerade unter jungen Deutschen schrumpfte über das letzte Jahrzehnt der Anteil Gründungswilliger um 75 Prozent. Gerade deshalb sind uns junge Gründer sehr wichtig, „ ergänzt die Geschäftsführerin. „Eventuell erleben wir auch eine positive Überraschung durch einen Zuwachs von Gründern mit Migrationshintergrund.“ Denn der sogenannte Global Entrepreneurship Monitor 2010 für Deutschland skizziert die Haltung von Menschen aus Migrantenkreisen als latent gründungswilliger.

Neben der Begutachtung von Vorstellungskandidaten wird der kommende Gründermarkt zur Diskussion erfolgreicher Geschäftsmodelle früherer Vorstellungskandidaten genutzt. „Unser Merkmal“, so Claudia Erben, „ist ein mehrjähriges Netzwerkangebot. Wer zu uns kommt, kann auf nachhaltige Kontakte setzen.“