Noch bis zum 21. August können sich erfolgreiche Gründer und Jungunternehmer für den Gründerpreis 2011 bewerben. Auch wenn der Unternehmensaufbau oder die Akquise nicht vernachlässigt werden dürfen – die Bewerbungsunterlagen für den Hessischen Gründerpreis hat man in einer Viertelstunde leicht ausgefüllt. Diese Zeit ist gut investiert, denn auf die Teilnehmer und natürlich erst recht die Gewinner beim Hessischen Gründerpreis warten interessante Kontakte und große öffentliche Wahrnehmung. Und nicht zuletzt die Anerkennung für vorbildliche Arbeit, unter anderem durch den Hessischen Wirtschaftsminister Dieter Posch, Schirmherr der 9. Hessischen Gründertage und des Hessischen Gründerpreises. Er wird die Preisträger persönlich auszeichnen.

Die Teilnahme ist eigeninitiativ und auf Vorschlag möglich. Alle Informationen sowie Bewerbungs- und Vorschlagsformulare gibt es auf der Webseite der Hessischen Gründertage.

Hessischer Gründerpreis

Ausgezeichnet werden erfolgreiche und herausragende Gründungen, die Auswahl erfolgt nicht nur nach betriebswirtschaftlichen Zahlen. Es ist kein Preis für Gründungsvorhaben, sondern für erfolgreich am Markt tätige Unternehmungen in drei Kategorien:

Mutige Gründung: Start aus einer besonders schwierigen Situation, insbesondere Gründungen aus der Arbeitslosigkeit heraus.

Geschaffene Arbeitsplätze: Neu geschaffene Arbeitsplätze werden hier prämiert.

Innovative Geschäftsidee: Ausgezeichnet werden besonders innovative Produkte oder neuartige Dienstleistungen.

Preisverleihung mit Wirtschaftsminister Dieter Posch

Halbfinale und Finale finden am 1. und 22. September in der Region Kassel statt. Die neun Gewinner des Halbfinales werden in der Finalrunde am 22. September ihr Unternehmen den Besuchern des Hessischen Mittelstandstages auf dem VW-Gelände Baunatal präsentieren. Diese wählen die drei Sieger. Verliehen wird der Preis dann im Rahmen einer Festveranstaltung am Abend unter anderem vom Hessischen Wirtschaftsminister Dieter Posch.